Jugendliche Erfolge 2017

Die Gleidinger Jugend und Junioren laufen von einem Spitzenergebnis zum Nächsten. Noch vor nicht all zu langer Zeit war die Teilnahme unserer Jugendlichen an einem GVNB Ranglistenturnier oder an einer Deutschen Meisterschaft ein riesiges Ereignis. Mittlerweile ist dies allerdings schon fast Normalität. Es stellt sich eigentlich eher die Frage,  wann und wo eines unserer Kinder vorne mitspielt oder sogar gewinnt. In diesem Jahr starteten wir endlich richtig durch. Jeden Monat konnten wir tolle Turnierergebnisse erzielen.

Hier die Highlights:
Den Anfang machte unser jüngster Nachwuchs.
Die erst 10-jährige Lara Görlich erreichte gleich in ihrem ersten GVNB Ranglistenturnier einen tollen 2. Platz. Um nur zwei Schläge verpasste sie im Golfclub Langenhagen ihren ersten Sieg.

Noch enger wurde es dann einen Monat später.
Beim 2. GVNB Ranglistenturnier der AK Offen spielte Kai Schiemann (oben links) im GC Syke im  Turnier um den Gesamtsieg mit und lag nach 36 Loch, mit Runden von 72-72 auf einem anspruchsvollen Par 72-Kurs, nur einen Schlag hinter dem späteren Sieger Jan Gulich (71-72).

Aber auch international bewiesen wir unser Können:
Bei der internationalen, professionell besetzten österreichischen Jugendmeisterschaft belegte Roman Lengeling (oben rechts) einen hervorragenden 4. Platz in der AK 16. Nach Runden von 78, 72 und 75 auf dem engen Par 73-Kurs des Golfclub Colony Gutenhof in der Nähe von Wien, fehlten ihm am Ende nur zwei Schläge auf den zweiten Platz. Mit tollen langen Schlägen kämpfte er sich das gesamte Turnier über den Platz, aber leider blieb sein Putter kalt. Ein ums andere Mal verfehlte er kurze Birdie Putts, mit welchen er seinen Sieg aus dem Jahre 2015 nicht wiederholen konnte.

Zum Saisonabschluss ging es dann zu den Deutschen Meisterschaften.
Tom Chrobock (AK 14) und Roman Lengeling (AK 16) hatten sich für die entscheidende Vorrunde qualifiziert.
Die 100 besten Spieler aus ganz Deutschland je Altersklasse traten an,  um sich für die Finals zu qualifizieren. Jeweils nur die besten 40 sollten weiter kommen.
Nach einem anspruchsvollen Spiel schaffte es Roman ins Finale. Tom konnte sich dieses Jahr leider nicht qualifizieren. Aber ein Spieler mit seinem Trainingswillen und Fleiß ist nicht lange aufzuhalten. Sicherlich wird er 2018 den finalen Schritt schaffen.

Das Finale der Deutschen Meisterschaften der AK 16 wurde in diesem Jahr im oberschwäbischen Golfclub Reischenhof ausgetragen. Um Großes zu leisten, braucht es sehr viel Ehrgeiz und Fleiß. Aber letztendlich beim Putten auch ein bisschen Glück.
Nach Runde 1 belegte Roman Lengeling mit 74 Schlägen einem sehr guten 4. Platz. Allerdings verfehlte er dabei bereits vier Putts aus einem Meter Entfernung.
In Runde 2 sollte es dann noch anspruchsvoller werden. Tolle lange Schläge brachten ihn in eine gute Position, aber die kurzen Putts wollten einfach nicht fallen. Sechs mal ging der Ball während dieser Runde einen Meter vorbei. Am Ende stand eine 79 und Platz 8 zu Buche.
3 Stunden Putt-Training nach dieser Runde sollten noch einmal die Wende bringen.
Unter Beobachtung der Nationaltrainer spielte Roman seine starke 3. Runde und puttete auf 17 von 18 Grüns zum Birdie. Aber es war wie verhext – nichts fiel. Ein Putt nach dem anderen rasierte die Lochkante. Trotz aller Bemühungen fiel der Ball bis zum Ende nicht. Somit wurde es auf dem extrem langen und hügeligen Platz des GC Reischenhof  letztendlich eine 75er Abschlussrunde und ein guter 9. Platz in der Endabrechnung.
Ein tolles Ergebnis für eine Deutsche Meisterschaft.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere