Marshalls Corner No. 12

Werte Golfer,

der Sommer lässt uns weiter schwitzen, aber selbst so ein heißes Wetter schreckt nicht alle ab. Unsere Damen begrüßten trotz 38 Grad am vergangenen Dienstag, 07.08.18, ihre Gäste aus Mardorf. Nur gut, dass wir den Start auf 09:00 Uhr vorgezogen haben. So war nur die zweite Hälfte des Turniers eine echte Quälerei. Aber Hut ab meine Damen, denn alle haben durchgehalten.

Heute wollte ich Euch ein wenig über meine Arbeit erzählen. Diese gliedert sich in die drei Hauptblöcke:

  • Spielfluss herstellen und sichern
  • Auslastung optimieren
  • Service

Bei dem ersten Punkt denken viele, dass hier ausschließlich das Verhalten der Golfer ausschlaggebend ist. Dies ist aber nicht der Fall. Der Golfer selber ist das kleinste Problem.

Wirksame Maßnahmen im Managementbereich, wie ein gesundes Verhältnis von Turniertagen zu turnierfreien Tagen zu schaffen, die HCP-Grenzen einzuführen, den Fokus der Theorieausbildung auf die Spielgeschwindigkeit zu lenken und Startlisten im Vorfeld zu erstellen, können zu einem guten Spieltempo verhelfen.

Auch die Statistikführung der einzelnen Bahnen und die daraus resultierenden, zusätzlichen Flächen, die jetzt regelmäßig ausgemäht werden (insbesondere auf Rot), haben dazu beigetragen den Spielfluss erheblich zu verbessern. Der Spielfluss ist ein ausschlaggebender Punkt auf der Anlage. Ich muss Euch nicht sagen wie bitter es ist, wenn man sich auf einer Runde die Beine in den Bauch steht.

Leider starten die Golfer auch meistens zu früh bei einem Turnier. Das hat dann zur Folge, dass die Spielgruppen viel zu dicht hintereinander spielen, was dann wiederum dazu führt, dass bei der kleinsten Verzögerung von einer Gruppe alle dahinter spielenden Gruppen schnell zum Stehen kommen. Deshalb achte ich so genau darauf, dass nicht zu früh gestartet wird, um mehr Luft zwischen den Spielgruppen zu haben.

Jetzt habe ich so viel über den Spielfluss geschrieben, dass ich die weiteren zwei Punkte in dem nächsten Marshalls Corner Bericht beschreiben werde.

 

Tipp der Woche:
Bevor ihr in Rethmar auf der 10. Bahn abschlagt, schaut Euch an, wo die Fahne auf der 14. Bahn steckt und der Schlag in dieses Grün ist dann nicht mehr ganz so blind.

Regelantwort der letzen Woche:
Antwort der Vorwoche ist C. Da Wind zum Spiel gehört, muss der Ball straflos von der Stelle gespielt werden, wo der Wind den Ball hingebustet hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese neue Stelle jetzt näher am Loch ist oder nicht.

Regelfrage der Woche:
Der Ball eines Spielers liegt an einer Harke. Als der Spieler die Harke entfernt, rollt der Ball etwa 1 Meter weg. Was muss der Spieler jetzt tun?

  1. Der Ball muss mit einem Strafschlag an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden.
  2. Der Ball muss straflos zurückgelegt werden.
  3. Der Ball muss straflos gespielt werden wie er liegt.

 

Ich wünsche Euch allen erfolgreiche und schöne Golfrunden.

Es grüßt
Jens Stenzel
Marshall Golf Gleidingen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere